Fußchirurgie

Fußchirurgie


Bei Beschwerden im Bereich des Fußes nimmt die Lebensqualität ein Stück weit ab. Die Fußchirurgie der Praxis Heide Chirurgie Soltau hilft Ihnen dabei, diese Lebensqualität durch verschiedene Behandlungsmöglichkeiten wiederherzustellen.

Das Behandlungsfeld unsere Praxis deckt sämtliche Krankheitsbilder ab:

  • Operation bei Vorfußdeformität (Hammerzehe, Krallenzehe, Klauenzehe)
  • Hallux valgus Operation (verschiedene Techniken wie „Lapidus“, „Chevron“, „Scarf“)
  • Hallux rigidus Operation (Arthrose des Großzehengrundgelenkes)
  • Operation an den Mittelfußknochen (Weil-OP, Stainsby-OP)
  • Operation bei Nervenkompression (Morton-Neurom, Tarsaltunnelsyndrom)
  • Operation bei Knoten- und Strangbildung der Sohlenhaut (Morbus Ledderhose)

Funktionsstörungen des Fußes wirken sich auf das gesamte Gangbild aus. Zur Behebung dieser Störungen stehen der Fußchirurgie diverse Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Um sich einen Eindruck von dem Fachgebiet Fußchirurgie verschaffen zu können, haben wir im Folgenden beispielhaft Krankheitsbilder aufgeführt.

Vorfußdeformität


Eine Vorfußdeformität beschreibt eine Fehlstellung bzw. Verformung der Mittelfußknochen und der Zehen. Beispiel hierfür ist die Hammerzehe, Klauenzehe und Krallenzehe. Diese Abweichung von der anatomischen Norm entsteht häufig durch das Tragen von ungeeignetem Schuhwerk (zu eng, hochhackig), als Folge eines Unfalls oder ist rheumatisch bedingt. Neben der deutlich sichtbaren Fehlstellung können auch Schmerzen und Entzündungen im betroffenen Areal auftreten. Der klinische Befund wird meist durch eine Röntgenaufnahme ergänzt, um den Schweregrad einteilen zu können. Die Einteilung ist die Grundlage für den Therapieansatz. Wenn im Frühstadium noch mit Einlagen und orthopädischen Schuhen behandelt werden kann, ist im Verlauf der Erkrankung meist ein operativer Eingriff notwendig.

Morbus Ledderhose


M. Ledderhose bezeichnet eine Wucherung des Bindegewebes an der Fußsohle. Über Monate entwickeln sich knotige Veränderungen, die häufig Schmerzen und Reizungen an der Fußsohle verursachen. Die Diagnostik beinhaltet eine körperliche Untersuchung, bei der die Bindegewebseinlagerungen meist tastbar sind. Zur weiteren Abklärung kann ein Röntgenbild mit Weichteiltechnik angefertigt werden.

Liegen kleinere Knoten vor ist zunächst eine konservative Therapie mit physikalischen Maßnahmen und Physiotherapie sinnvoll. Bei zunehmenden Symptomen und Knoten empfiehlt sich ein operativer Eingriff, damit das krankhaft veränderte Bindegewebe entfernt werden kann.


Vereinbaren Sie gerne zur Beratung einen Termin in unserer Heide-Chirurgie Praxis in Soltau.